Zum Inhalt springen

Bayerische Meisterschaft 2019 im GC „PEBBLE“ Olching und DGL 2. Spieltag

Die Bayerische Meisterin 2019 kommt erneut aus Nürnberg!

Nach Moni Hartl im vergangenen Jahr, ist Veronika de Bochdanovits jetzt Bayerische Meisterin.

Doch bevor wir näher auf ein tolles Wochenende im GC Olching eingehen, folgt ein KURZER Nachtrag zum zweiten Spieltag unserer Mannschaften in der DGL:

Der zweite Spieltag für unsere Damen lief OK, nicht mehr und nicht weniger. Ein zweiter Rang und einige Top-Ergebnisse machen Mut für die endgültige Wende an Spieltag drei.

Für unsere Herren lief es gleichzeitig nicht so OK… dem Tagessieg am ersten Spieltag folgte ein dritter Rang am zweiten Spieltag, sodass die ersten drei Teams der Gruppe jetzt punktgleich sind.

Weiter gehts bereits am kommenden Sonntag mit einem Doppelspieltag (also Herren und Damen am selben Ort, zur selben Zeit, mit dem selben Ziel) im GC Herzogenaurach. Kommt vorbei und unterstützt uns, es lohnt sich, versprochen 😉

d3ced04b-5d8c-48fb-8459-7fa7399a19ef

So jetzt aber genug der Mannschaftsmeldungen, kommen wir zum Star des Wochenendes:

VERONIKA DE BOCHDANOVITS!!!!

Sie ist Bayerische Meisterin 2019 und das vollkommen zurecht, schon alleine weil sie ist, wie sie ist, unglaublich bodenständig, sympathisch, hübsch, freundlich, frech und vieles mehr, eben ein typisches Team-Reichswald Mitglied.

– kleiner Exkurs dazu: Sowohl der BGV, darunter auch die Referees, als auch die Offiziellen des Golfclubs Olching kamen getrennt auf uns „Reichswälder“ zu und lobten unsere Höflichkeit, Freundlichkeit und umgängliche Art, die scheinbar nicht normal ist heutzutage… ABER genau dafür stehen wir, TEAM REICHSWALD, das freundliche Team aus der Nachbarschaft 😉 – Exkurs Ende –

Veronika spielte auf dem unglaublich schweren Golfplatz in Olching unfassbar stabil und brachte Runden von 75, 75 und 76 ins Clubhaus. Der Konkurrenz gelang das nicht annähernd in dieser Konstanz, sodass sie am Ende mit einem komfortablen Vorsprung von vier Schlägen gewann!
Hiermit nochmal unsere GLÜCKWÜNSCHE an dich liebe Vroni! Genieß es, den Titel kann dir dein Leben lang keiner mehr nehmen !!

KSGUwAZPSbSL%6sVUto0zA

Doch der Name „De Bochdanovits“ steht selten allein auf einem Leaderboard. Meist sind die Schwestern zu zweit unterwegs, so war es auch an diesem Wochenende …

… denn neben Veronika spielte auch Theresa mit und verdammt stark auf. Sie kämpfte sich auf Platz drei liegend in den Finaltag, was zu einem sehr spannenden Leaderflight führte:

Theresa ging zusammen mit ihrer führenden Schwester und der „armen“ Dritten im Bunde, Dr. Tanja Morant aus dem Münchener GC, auf die Runde. Leider erwischte Theresa keinen Sahnetag, sodass sie das Treppchen am Ende um drei Plätze verpasste. Das war natürlich dennoch eine ganz starke Leistung und ein mit Sicherheit unvergessliches Wochenende für die Beiden.

08fd1ca4-7f3b-4a4b-bd6e-a19f83b0594a

Foto: DGV / STEBL

Ebenfalls an den Start ging die Titelverteidigerin Moni Hartl, die sich nach zwischenzeitlicher Schwächephase am Ende noch in die Top 10 kämpfte und unser Youngster Antonia Treitinger, die ebenfalls den Cut schaffte und am Ende ein gute Position in den Top 20 erspielte.

Zwar nicht so erfolgreich, aber dennoch zumindest erwähnenswert sind unsere männlichen Teilnehmer im Feld.

Der Sieger von 2015 Marc-André Gehr landete letztendlich auf Rang 28, Konsti Raab knapp hinter ihm auf Rang 40. Kevin Boyer und Alex Neises verpassten beide den Cut der besten 48 Spieler denkbar knapp um einen bzw. zwei Schläge.

GC „PEBBLE“ Olching

Keineswegs unerwähnte sollte bleiben, wie schwer der Platz für die Männer war. Der Siegerscore am Ende lag bei drei über Par. Im Vergleich dazu wirkten die Ergebnisse der letzten Jahre utopisch hoch, im GC Starnberg lagen diese beispielsweise immer zwischen fünf und dreizehn! UNTER Par. Hauptschwierigkeit, aber bei weitem nicht die Einzige, war die immense Länge des Platzes von 6.500 Metern bei Par 71. Zum Vergleich, Pebble Beach auf dem gerade die US Open gespielt wird, ist um knapp 40 Meter kürzer, unser Heimatclub ist nur 6.040 Meter lang und dazu noch ein Par 72. Die Jungs haben den Platz daraufhin kurzerhand in GC „Pebble“ Olching umgetauft. Was ein Platz, was ein Design, welch eine Pflege! Wir vom Team Reichswald sind uns einig, einen viel besseren Platz wird man in Deutschland nicht spielen können.

Es war uns eine Ehre und Freude und es war verdammt anstrengend, körperlich und vor allem geistig … ! Danke für ein tolles Wochenende. Und Danke explizit an Max Lehrer der uns wie schon so oft unglaublich cool unterstützt hat!

Anbei noch Veronikas letzter Putt und die Folge daraus.

Euer Team Reichswald

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: