Zum Inhalt springen

5. Spieltag DGL 2018

Heimspieltag

Um diesen Blog nicht zu traurig werden zu lassen, trennen wir ihn in zwei Kapitel:

Kapitel 1: Die Tragödie nahm ihren Lauf

Kapitel 2: Das Wunder von Nürnberg – NICHT!

Kapitel 1:

Die Saison unserer Mädels fing famos an, nach einem zweiten und einem dritten Rang an den ersten beiden Spieltagen keimte sogar eine klitzekleine Final Four – Hoffnung auf. Nach Spieltag drei und vier war diese aber schnell wieder verflogen … zwei fünfte Plätze und man war wieder mitten drin im Abstiegskampf!

Spieltag fünf, zugleich Heimspieltag, musste also die Entscheidung bringen. Bleibt man daheim vor Stuttgart ist der Klassenerhalt geschafft, klappt das nicht, wird es eng!

Es ist soweit …

7:25 Uhr am Samstagmorgen dem vierten August 2018, die ersten Vierer stehen hoffnungsvoll und zugleich ängstlich auf dem ersten Abschlag, sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht…

„Den Heimvorteil nutzen“ war von den Kapitänen immer wieder gepriesen worden!

Die Vierer starteten verhalten und verliefen verhaltener. Am Ende des Tages stand der fünfte Rang, allerdings fehlten nur wenige Schläge auf die führenden Mädels aus Stuttgart! Der Sonntag sollte die Entscheidung bringen …

Es ist 9:25 am Sonntagmorgen dem fünften August 2018, die ersten Spielerinnen stehen hoffnungsvoll und zugleich ängstlich auf dem ersten Abschlag, sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht…

„Den Heimvorteil jetzt wirklich nutzen“ war von den Kapitänen mittlerweile noch lauter gepriesen worden!

Zwei Stunden waren gespielt, da fehlten schon zehn Schläge auf den rettenden dritten Platz! Die Leistungsträgerinnen Rachael und Nina spielten ungewohnt nervös und fanden nicht wirklich eine Lösung dafür. Langsam war abzusehen, dass es eng werden könnte mit dem Klassenerhalt.

Nachdem auch die Lokalmatadorin Gloria Zeitler nicht zu ihrem Spiel fand, wurde den Kapitänen klar, den Heimvorteil würde man heute wohl nicht nutzen können …

Um ca. 15:30 stand es dann fest, trotz hartem Kampf, gutem Teamgeist und dem oft erwähnten Heimvorteil kam man heute nicht gegen zu starke Stuttgarterinnen an! Der Abstieg ist besiegelt.

Jetzt heißt es für das ganze Team aufstehen, Krone richten, nach vorne schauen und eine Lösung finden, den Aufstieg schon kommendes Jahr wieder klar zu machen! Wir hoffen dass auch kommendes Jahr wieder alle Spielerinnen an Board sind in Richtung AUFSTIEG 2019!

IMG_7402

Kapitel 2:

Vor der Saison wussten wir, dass wir nichts wissen! Neuer Kapitän, neue Spieler, neuer Spirit und ein alternder Leon Boxler … 😳

Das Ziel war klar der Aufstieg! Aber Kapitän Udo Volland erhoffte sich erstmal nicht zu viel! Seine Mission ist der Aufbau einer echten Einheit, „die Jungs sollen Spaß am Spiel haben und sich freuen für das Team Reichswald spielen zu dürfen!“ Das waren seine ersten und weltweit oft zitierten Worte.

Die Saison startete großartig! Erster Spieltag, erster Sieg.

Am zweiten Spieltag nahm sich dann das gesamte Team eine Auszeit und schickte das Team B bestehend aus Hackern und Anfängern nach Chieming …

… nein Spaß wir spielten einfach nur richtig schlecht Golf! Auch hier stand am Ende ein zweiter Rang.

Der dritte Spieltag in Hilzhofen war dann schon vorentscheidend. Wir spielten unser bis dato bestes Gesamtergebnis seit vier Jahren, dennoch reichte es erneut nur zu Rang zwei! Das Team aus Holledau machte bisher keine Fehler.

Der vierte Spieltag war der Heimspieltag der Tabellenführenden und damit Aufstiegsaspiranten aus Holledau. Wir mussten, um eine realistische Aufstiegschance zu wahren, den Tagessieg holen …

… wir lochten Putts aus allen Lagen, schossen einen Drive nach dem anderen auf die Fairways und lagen am Ende überragende fünf über Par nach zehn gewerteten Ergebnissen! Blöd war nur, dass Holledau genauso gut spielte und den besseren Streicher hatte !!!

Mit unglaublichen 725 zu 725 Schlägen ging der Spieltag am Ende also für Holledau aus, weshalb sie jetzt zwei Punkte Vorsprung vor dem letzten Spieltag, unserem Heimspieltag, hatten.

Wir mussten den Spieltag unbedingt gewinnen und Holledau durfte nicht zweiter werden.

(Kleiner Exkurs: unsere Gruppe war eine Zweiklassengesellschaft! Die ersten beiden Mannschaften spielten um den Aufstieg, die anderen drei Teams spielten zwar keine andere Sportart, aber dennoch scheinbar nicht auf dem selben Golfplatz, anders sind die derart hohen Ergebnisse kaum zu erklären 😳)

Ein Wunder musste also her!

Und das Wunder kam …

NICHT!

Zwar holten wir mit wirklich stabilen und guten Ergebnissen den souveränen Tagessieg. Holledau spielte aber zu clever um sich den zweiten Rang noch wegnehmen zu lassen!

Am Ende fehlt genau ein Punkt für das Ziel Aufstieg! 🙄

Udo Volland und das gesamte Team blicken auf eine mehr als erfolgreiche Saison zurück und werden jetzt alles daran setzen den Aufstieg im kommenden Jahr gemeinsam zu erreichen!

Die Mission 2019 für das Team Reichswald ist also doppelt klar:

AUFSTIEG 2019!

IMG_7400

Fazit:

Golf ist ein fieser Sport, wir haben nur Pech, der Ball ist zu groß, das Loch zu klein, wir sind ein Team und schlagen zurück!

Kein Reim aber trotzdem fein 🙄🤦🏻‍♂️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: